x

Brauchen Sie Hilfe?

Contact Email
contact Phone
Cancel icon
Login
X
  • Slide Image Small 1

    HCM Software für HR Performance Management

    Erfolgreiches Human Capital Management erfordert definitiv mehr als eine digitale Personalakte - unsere Software bildet diese Anforderungen modular ab.

  • Slide Image Small 2

    perview in Action — bei einer Online-Demo

    Wer sagt, dass Sie die Katze im Sack kaufen und schon bei der Selektion aufwendige Meetings abhalten müssen? Erhalten Sie direkten Einblick in unsere HCM Software.

  • Slide Image Small 3

    News und Events in unserem HCM Blog

    Aktuelles und Wissenswertes rund um Human Capital Management mit vielen nützlichen Tipps für erfolgreiches HR Performance Management und Personalentwicklung.

  • Slide Image Small 4

    Change Management

    Organisationen sind gezwungen sich veränderten Märkten gegenüber anzupassen. perview unterstützt Ihr Management in Change-Projekten durch spezielle Funktionen und ganz viel Transparenz.

Blockchain - die Essenz der Digitalisierung?


Date: 2017-07-13

chain-947713_1920

Auf dem Weg in eine digitale Zukunft werden Unternehmen heute mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert. Dabei sind es unter anderem Schlagworte wie Internet of Things oder Industrie 4.0, die viele Unternehmenslenker (und damit auch Personaler) umtreiben. Ein Begriff ist dabei besonders heiß: Blockchain. Blockchain als die Essenz der Digitalisierung zu beschreiben wäre falsch. Digitalisierung ist eine Modellvorstellung, nämlich die Vorstellung, dass die Welt, in der wir uns befinden, immer stärker vereinnahmt wird von der digitalen Aufzeichnung, Verarbeitung, Nutzung und Aufbewahrung von Informationen. Blockchain ist dabei eine Einzeltechnologie, die diesen Umgang mit Informationen verwaltet. Ihr wird viel Potenzial bescheinigt. Vielleicht liegt in ihr sogar der Schlüssel zu einer erfolgreichen Umsetzung der Digitalisierung. Sie zu verstehen und sich zu eigen zu machen ist auch für den HR-Bereich eminent wichtig. Schließlich kann sie den Arbeitsmarkt revolutionieren.

Der Blockchain gehört die Zukunft. Oder besser: den Blockchains gehört die Zukunft. Spricht man von „Blockchain“, so spricht man von einer Technologie, die den Grundstein für viele Anwendungen liefert. Die bekannteste ist sicherlich Bitcoin, eine Cyberwährung, die sich aktuell auf einem Höhenflug befindet. Die Anwendungsmöglichkeiten sind jedoch mannigfaltig. Im Kern basiert das technische Verfahren auf einer dezentralen Struktur. Jede Blockchain verfügt über eine Datenbank, die wie ein Logbuch alle Aktionen protokolliert. Unter Aktionen versteht man dabei jeglichen Austausch von Informationen. Dieser Austausch wird in der Blockchain fortgeschrieben und ist somit für jeden Teilnehmer transparent und nachvollziehbar. Das Fortschreiben erfolgt nach einem vorher festgelegten Konsensverfahren. Auch dieser Aspekt verleiht dem System der Blockchain Sicherheit.

Auf Blockchain basierende Anwendungen zeichnen sich durch eine Reihe von Vorteilen aus. Durch ihre Dezentralität sind sie beispielsweise schwer zu kontrollieren und schwer anzugreifen, was sie unter anderem als digitale Währungssysteme prädestiniert. Dazu ergänzen sie das Internet um eine bis dato nicht vorhandene Funktionalität. Zeichnete sich das weltweite Computernetzwerk schon immer durch die Fähigkeit aus, Informationen übertragen zu können, ist es das Blockchain-System, das auch die Übertragung von Werten ermöglicht. Diese kann peer-to-peer, also ohne vermittelnde Instanz zwischen zwei Teilnehmern, erfolgen und ist damit nicht nur sicher, sondern auch schnell und kostengünstig. Transparenz sei noch einmal erwähnt.

Für Personaler sind all diese Eigenschaften bereits interessant, ermöglichen sie doch neue Möglichkeiten in der Verwaltung von Daten, im Aufbau von Datenbanksystemen, für Wahlen, die Verwaltung von Rechten und im Bereich des Datenschutzes. Von besonderem Interesse dürften aber die Möglichkeiten sein, die durch smart contracts entstehen.
Smart contracts sind Verträge, deren Bedingungen vorher genau definiert und deren Abwicklung in der Folge automatisiert durchgeführt wird. Auf Grundlage einer Blockchain kann objektiv überprüft werden, ob die Vertragsparteien ihre Verpflichtungen erfüllt haben. So wechselt beispielsweise ein Haus den Besitzer, wenn der Käufer dem Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis übermittelt hat. Oder ein PKW, Bestandteil des Internet der Dinge, lässt sich nur von dem starten, der in der Blockchain als Besitzer hinterlegt ist.

Diese Beispiele sind spannend und bieten einiges an Potenzial, aber wirklich aufregend wird es für Vordenker im HR-Bereich an anderer Stelle: bei der Organisation von Arbeit. Smart contracts bieten die Möglichkeit, Arbeitsverhältnisse flexibel zu gestalten, da der vertraglichen Rahmen ressourcenschonend erstellt werden kann. Auch die Überwachung der Leistungserbringung entfällt, die Buchhaltung wird schlank und automatisiert. Zusammen mit der Möglichkeit einer Bezahlung in Bitcoins oder einer anderen Cyberwährung wird freie Mitarbeit weltweit problemlos möglich. Konsequent umgesetzt bedarf es so nicht einmal mehr des Unternehmens als Organisation. Crowdworking drängt sich förmlich auf. Auch örtliche und zeitliche Unabhängigkeit, die durch die Transparenz von Blockchain-basierenden Systemen gefördert werden, unterstreichen dies.
Arbeitnehmern wird diese Entwicklung nur recht sein, träumen sie doch aktuell mehr denn je von Work-Life-Balance und mehr Flexibilität. Auch Personaler können von der Erfindung Blockchain-basierter Systeme profitieren. Recruiting wird einfacher, Datenschutz leichter und die Leistungsbeurteilung automatisiert und an die Vergütung geknüpft. So zumindest die Theorie. Die Idee der Blockchain ist eine Einzeltechnologie, die den Umgang mit digitalen Informationen verbessern soll. Sie ist nicht die Essenz der Digitalisierung – noch nicht.

AUTOR